Nachhaltig Wäsche waschen: 10 umweltfreundliche Tipps

Nachhalig Wäsche waschen

10 Tipps für nachhaltiges Wäsche waschen:

1. Weniger waschen schont die Umwelt 

​​Wer nachhaltiger waschen möchte, sollte seine Kleidung so selten wie nötig reinigen. Oftmals reicht es schon aus, das Textil auszulüften. Kleinere Flecken können einfach mit der Hand entfernt werden. Ein weiterer Vorteil: Durch das Vermeiden von unnötigen Waschgängen werden auch die Fasern geschont und deine Lieblingsstücke behalten länger ihre Farbe. 

2. Pflegesymbole beachten für langlebige Mode

Bevor du deine Wäsche in die Waschmaschine gibst, solltest du das Care Label des einzelnen Kleidungsstücks beachten. Es verrät dir, wie du deine Kleidung am besten reinigst, damit sie dir möglichst lange erhalten bleibt. 

Umweltfreundlich Waschen

3. Strom und Wasser beim Waschen sparen

Wer ökologischer waschen möchte, sollte seine Waschmaschine richtig befüllen. Warte am besten bis mehrere Kleidungsstücke zusammenkommen, um Energie und Wasser zu sparen. Als Faustregel gilt: So viel Wäsche in die Trommel geben, bis noch eine Hand hochkant reinpasst.

4. Ökologisch waschen mit der richtigen Temperatur

Umweltfreundlich waschen geht ganz leicht mit einer niedrigeren Temperatur. Im Pflegehinweis ist meist die maximale Temperatur angegeben. Moderne Waschmaschinen reinigen jedoch bereits bei niedrigen Temperaturen (30 bis 40 Grad) gründlich. 

5. Nachhaltig waschen ohne Vorwäsche

Früher diente das Vorwäsche-Programm dazu, besonders hartnäckige Verschmutzungen sicher aus Textilien zu entfernen. Mit modernen Waschmaschinen kannst du diesen Schritt jedoch überspringen und sparst so Energie und Wasser. 

6. Energie beim Waschen sparen mit niedriger Schleuderzahl

Eine hohe Schleuderzahl verbraucht mehr Energie und nutzt die Waschmaschine schneller ab. Eine hohe Umdrehung tut auch deiner Kleidung nicht gut und kann eine Belastung für die Fasern darstellen.

Umweltfreundliches Waschmittel

7. Nutze ein umweltfreundliches Waschmittel 

Wähle ein umweltfreundliches Waschmittel und achte auf die richtige Dosierung. Eine Überdosierung macht deine Kleidung nicht sauberer, schadet aber der Umwelt.

Was ist umweltfreundlicher — Pulver oder Flüssigwaschmittel?

Für eine ökologische Reinigung solltest du lieber Pulver statt Flüssigwaschmittel verwenden. Auf Weichspüler solltest du gänzlich verzichten. 

Nachhaltige Alternativen zum Weichspüler

  • Essig: Für angenehm weiche Wäsche einfach etwa 30 ml Essig in das Weichspülerfach geben. Keine Sorge: Der Essiggeruch verfliegt und haftet später nicht an der Kleidung. 
  • Natron und Wasch-Soda:  Eine weitere nachhaltige Alternative zum Weichspüler ist Natron oder Soda. Löse dafür einfach einer der beiden Mittel in 100 ml Wasser auf und gebe die Lösung in das Weichspülerfach.

Umweltfreundliches Waschmittel: Worauf achten?

Neben einer ressourcenschonenden Verpackung aus beispielsweise recycelten Materialien solltest du auch auf die Inhaltsstoffe schauen. Nachhaltige Waschmittel besitzen keine Erdöl-Tenside, sondern setzen bevorzugt auf Tenside aus nachwachsenden Rohstoffen.

Achte auf diese Öko-Siegel für umweltfreundliches Waschmittel

  • Nature Care Product (NCP): Einer der strengsten Zertifikate. Muss so nachhaltig wie möglich sein und den stetig weiterentwickelten Kriterien der Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik erfüllen.
  • Blauer Engel: Mit dem Siegel werden Waschmittel ausgezeichnet, die in Bezug auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz im Vergleich zur Konkurrenz besonders gut abschneiden.
  • EU-Ecolabel: Verbietet besonders umweltbelastende Inhaltsstoffe. Die Produktion ist ressourcenschonend und verursacht möglichst wenig CO2.
  • Ecocert: Waschmittel wird überwiegend aus natürlichen Inhaltsstoffen gewonnen. Hersteller, die das Siegel tragen, müssen zudem die Auswirkungen auf die Umwelt minimieren.
  • CSE-Siegel: 75 % des Waschmittels muss dem Bio- oder Naturproduktestandard entsprechen. Die anderen 25 % unterliegen ebenfalls ökologischen Kriterien.
  • Ecogarantie: Produkt wird sozial gerecht und umweltfreundlich hergestellt. Die Inhaltsstoffe müssen vorwiegend aus erneuerbaren sowie pflanzlichen Materialien bestehen und aus ökologischem Anbau stammen. 

Umweltfreundlich Wäsche waschen

Nachhaltiges Wäscheparfüm

Einen natürlichen Duft für die Wäsche bekommst du ganz leicht, indem du ein paar Tropfen ätherisches Öl auf ein altes Tuch gibst und dieses in die Waschtrommel legst. 

    Waschball — Wäschewaschen ohne Waschmittel?

    Ein Waschball (auch Waschkugel oder Waschei genannt) wird in die Waschtrommel hinzugegeben und ermöglicht es dir je nach Verschmutzungsgrad weniger Waschmittel zu nutzen oder ganz darauf zu verzichten. Im Inneren des Waschballs sorgen negativ geladene Ionen dafür, dass sich beim Waschgang Schmutz löst bereits bei 30 bis 40 Grad. Durch die mechanische Reibung der Kugel am Textil wird die ressourcenschonende Reinigung zusätzlich unterstützt. 

    8. Die Menge an Waschpulver dem Verschmutzungsgrad anpassen

    Wer Waschmittel überdosiert, schadet nicht nur der Umwelt, sondern erhöht auch den eigenen Wasserverbrauch. Bei zu viel Waschmittel entsteht vermehrt Schaum in der Waschtrommel, sodass zusätzliches Spülen notwendig ist. Achte deshalb immer auf die Dosierungsangaben des Waschmittelherstellers. Außerdem sollte auch der Verschmutzungsgrad berücksichtigt werden. Einzelne Flecken können schon vorher eingeweicht werden, damit sich diese auch mit weniger Waschpulver lösen. 

    9. Mikroplastik beim Waschen vermeiden 

    Synthetische Fasern wie Polyester, Polyamid oder Polyacryl verlieren beim Waschen Mikrofasern, die nicht von der Waschmaschine oder Kläranlagen herausgefiltert werden können. Die Mikroplastikpartikel gelangen so mit dem Abwasser in unsere Flüsse und Meere. Dieses Problem kannst du ganz leicht mit einem dafür vorgesehenen Waschbeutel verhindern. Packe dafür deine Wäsche aus synthetischen Fasern in den Beutel und entsorge anschließend die abgegeben Plastikartikel nach der Wäsche im Restmüll. Wer vollständig Mikroplastik beim Waschen vermeiden möchte, sollte auf Kleidung aus natürlichen Rohstoffen wie Bambusviskose oder LENZING™ ECOVERO™-Viskose zurückgreifen. 

    Erfahre hier mehr über unsere umweltfreundlichen Stoffe Bambusviskose und LENZING™ ECOVERO™-Viskose. 

    Umweltfreundlich waschen

    10. Lufttrocknen statt Trockner

    Nach der umweltfreundlichen Reinigung solltest du Kleidung bevorzugt an der frischen Luft trocknen. So sparst du Energie und trocknest deine Kleidung auf schonende Art. 

    Kennst du schon den Les Lunes Care Guide?

    Ob Bambusviskose, LENZING™ ECOVERO™-Viskose oder TENCEL™ Modal: Einen ausführlichen Care Guide, abgestimmt auf unsere ressourcenschonenden Stoffe, findest du hier