GEMACHT VON MENSCHEN.

Wir wollen mit den ressourcenschonenden Materialien unserer Mode zum Schutz der Umwelt beitragen und sie nicht weiter gefährden – und genauso sollen sie auch nicht zum Nachteil für die Menschen werden, die sie herstellen.

Unsere eigene Produktionsstätte, in der wir unsere Bambusviskose verarbeiten, ist ein Familienunternehmen, mit dem wir auf Augenhöhe vertrauensvoll zusammenarbeiten. Ein Großteil unserer Näherinnen stammen aus dem Ort der Nähstätte und ist seit vielen Jahren bei uns.

Faire Arbeitsbedingungen und eine faire Bezahlung sind für uns nicht nur Grundvoraussetzungen, sondern ein Herzensanliegen und werden jedem einzelnen Mitglied unserer Les Lunes Familie entgegengebracht – darunter unsere 50 Näherinnen in unserer Fabrik im Bezirk Qingpu außerhalb von Shanghai und unsere kreativen Angestellten und Marketeers in unserem Hauptsitz in Berlin.

Die anderen Produktionsstätten in China, der Ukraine und Türkei sind von amfori BSCI auditiert.

 

Was ist amfori BSCI?

amfori BSCI (Business Social Compliance Initiative) ist eine 2003 gegründete branchenübergreifende Non-Profit-Organisation, die die Arbeitsbedingungen in globalen, immer komplexer werdenden Lieferketten verbessern will.


Die 11 Grundprinzipien des amfori BSCI

  • Recht auf Vereinigungsfreiheit und Kollektivverhandlungen
  • angemessene Vergütung
  • Arbeitsschutz
  • besonderer Schutz für jugendliche Arbeitnehmer
  • keine Zwangsarbeit
  • ethisches Wirtschaften
  • keine Diskriminierung
  • Einhaltung gesetzlicher Arbeitszeiten
  • keine Kinderarbeit
  • keine prekäre Beschäftigung
  • Umweltschutz

 

Mehr Informationen findest du hier.


Wir überproduzieren nicht.

Wir wollen nichts für die Tonne produzieren. Deswegen fertigen wir keine großen Mengen an und launchen etwa ein Lieblingsprodukt pro Monat, das in Zusammenarbeit mit Kund:innen und Influencer:innen entwickelt wurde.

Unsere B-/C-Ware spenden wir an verschiedene Einrichtungen wie beispielsweise an das Deutsche Rote Kreuz oder verarbeiten sie weiter. Hier arbeiten wir aktuell mit der Union Sozialer Einrichtungen (U.S.E.) in Berlin zusammen. In Behindertenwerkstätten werden aus unseren Altwaren, die mit Mängeln behaftet und unverkäuflich sind, neue Produkte hergestellt: Unser The Ruby Scrunchie. Auf diese Weise können unbrauchbare Produkte weiterverarbeitet und wiederverwendet werden.

 

Mit jedem Schritt etwas Gutes hinterlassen.

Wir wollen unsere Produktion und alles, was damit zusammenhängt, so umweltfreundlich wie möglich gestalten. Im Moment lassen wir unsere Ware überwiegend und vorzugsweise über Lkw, Schiff und Zug transportieren.

Da wir unsere Ware immer nur in nachhaltigen Mengen bestellen, müssen wir leider manchmal Warte- und Lieferzeiten gegen schnellere Transportmittel wie Flug abwägen. Deshalb können wir momentan Lieferungen via Luft nicht ganz vermeiden. Der Anteil der Ware, der via Lkw, Schiff oder Zug bei uns ankommt, soll im Jahr 2022 auf über 80% ansteigen.

Wir ​arbeiten gezielt daran, unseren CO2-Fußabdruck weiter zu reduzieren​. So möchten wir in Zukunft so viel wie möglich via Zug transportieren und vermehrt in Europa fertigen lassen. Für 2022 wollen wir den Anteil der Produktion in Europa auf 40% erhöhen

Erste Schritte dafür haben wir schon getan: So wird unsere Kleidung aus LENZING™ ECOVERO™ und TENCEL™ Modal sowie ein Teil der Bio-Baumwollprodukte in der Türkei und Ukraine produziert – wir suchen stetig weiter nach Fabriken mit lokalem und nachhaltigem Fußabdruck.

 

Wir überproduzieren nicht.

Wir wollen nichts für die Tonne produzieren. Deswegen fertigen wir keine großen Mengen an und launchen etwa ein Lieblingsprodukt pro Monat, das in Zusammenarbeit mit Kund:innen und Influencer:innen entwickelt wurde.

Unsere B-/C-Ware spenden wir an verschiedene Einrichtungen wie beispielsweise an das Deutsche Rote Kreuz oder verarbeiten sie weiter. Hier arbeiten wir aktuell mit der Union Sozialer Einrichtungen (U.S.E.) in Berlin zusammen. In Behindertenwerkstätten werden aus unseren Altwaren, die mit Mängeln behaftet und unverkäuflich sind, neue Produkte hergestellt: Unser The Ruby Scrunchie. Auf diese Weise können unbrauchbare Produkte weiterverarbeitet und wiederverwendet werden.

 

Mit jedem Schritt etwas Gutes hinterlassen.

Wir wollen unsere Produktion und alles, was damit zusammenhängt, so umweltfreundlich wie möglich gestalten. Im Moment lassen wir unsere Ware überwiegend und vorzugsweise über Lkw, Schiff und Zug transportieren.

Da wir unsere Ware immer nur in nachhaltigen Mengen bestellen, müssen wir leider manchmal Warte- und Lieferzeiten gegen schnellere Transportmittel wie Flug abwägen. Deshalb können wir momentan Lieferungen via Luft nicht ganz vermeiden. Der Anteil der Ware, der via Lkw, Schiff oder Zug bei uns ankommt, soll im Jahr 2022 auf über 80% ansteigen.

Wir ​arbeiten gezielt daran, unseren CO2-Fußabdruck weiter zu reduzieren​. So möchten wir in Zukunft so viel wie möglich via Zug transportieren und vermehrt in Europa fertigen lassen. Für 2022 wollen wir den Anteil der Produktion in Europa auf 40% erhöhen

Erste Schritte dafür haben wir schon getan: So wird unsere Kleidung aus LENZING™ ECOVERO™ und TENCEL™ Modal sowie ein Teil der Bio-Baumwollprodukte in der Türkei und Ukraine produziert – wir suchen stetig weiter nach Fabriken mit lokalem und nachhaltigem Fußabdruck.